• VDMA Mitglied
    seit 2015
  • maschine + werkzeug
    Redaktionspartner

So platzieren Sie Ihr Management optimal!

Die Zuhörer lauschen gespannt, wollen mehr über die Praxiserfahrungen des Redners erfahren. Vorstände, Geschäftsführer und Bereichsleiter sitzen im Auditorium. Der Redner, Geschäftsführer eines großen Maschinenbauunternehmens, steht locker da und erzählt. Von seinem Industriegüterunternehmen. Von den Innovationsanstrengungen für den erfolgreichen Turnaround. Und von den Zielen, die es zu errreichen gilt. Zum Ende seiner Rede verabschiedet ihn das Publikum mit begeistertem Applaus.

Nutzung internationaler Wirtschaftskonferenzen als Plattform zur Imagesteigerung für den Redner und sein Unternehmen. Für Top-Manager aus der Industrie!
Nutzung internationaler Wirtschaftskonferenzen als Plattform zur Imagesteigerung für den Redner und sein Unternehmen. Für Top-Manager aus der Industrie!

Hier beschreiben wir eine Szene, die typisch für internationale Speaker Opportunities oder Executive Positioning ist. Es geht um den Imageaufbau von Führungskräften aus der Industrie. Um Kontakt zu den Top-Veranstaltern von Kongressen und Symposien und die Organisation passender Speaker Opportunities – etwa für Geschäftsführer, Vorständ, Bereichsleiter oder sonstige wichtige Funktionsträger.

Die erfolgreiche Platzierung macht Ihr b2b-Unternehmen bekannt und hilft Ihrem Speaker, sich noch besser zu vernetzen.

Doch wer soll die ganze Arbeit leisten? Schließlich ist es ja nicht so, dass im Tagesgeschäft von Marketing- und PR-Verantwortlichen zuwenig zu tun wäre. Die Hauptaufgaben bei der Anbahnung und Realisierung von Speaker Opportunities sind ähnlich gelagert wie die To Dos in der Pressearbeit:

  1. Identifizierung von Konferenzthemen: Welche eignen sich besonders für den Vorstand oder die Geschäftsführung?
  2. Recherche der wichtigsten Konferenzen – national und international
  3. Curriculum Vitae: Aufbereitung des Lebenslaufs des Redners. Mit hochwertigem Layout und attraktiven Fotos.
  4. Aufbau einer maßgeschneiderten Datenbank für Speaker Opportunities und Executive Positioning.
  5. Persönlicher Kontakt zu Konferenzmanagern. Wichtigste Aufgabe: den Konferenzmanager davon überzeugen, die Führungskraft des eigenen Unternehmens als Redner zu engagieren.
  6. Diverse Versandaktionen nach Newsletterart, um die eigenen Speaker zu bewerben.
  7. Entscheidungsvorlage für den Redner: Sie beinhaltet den Konferenzveranstalter, Thema, Zeit, Ort, weitere Redner und nicht zuletzt eine Bewertung dieser Speaker Opportunity.
  8. Briefing: Nachdem der Redner einen Auftritt zugesagt hat, bekommt er einen so genannten „Waschzettel“ mit wichtigen organisatorischen Informationen. Dazu gehören beispielsweise die Mobiltelefonnummer des Konferenzmanagers, die technische Ausstattung am Vortragsort und die erwarteten Pressevertreter.
  9. Reiseorganisation: Dafür sorgen, dass der Sprecher sich gut und sicher aufgehoben fühlt. Denn dies ist ein VIP-Business!

Empfehlung: mindestens sechs Speaker Opportunities pro Jahr, maximal 24. Die besten Effekte lassen sich mit zwölf bis 18 Speaker Opportunities pro Jahr erzielen.