Foto-Leitfaden als Checkliste für Fotoshootings

Ob Pressemitteilung, Unternehmensbroschüre oder Produktflyer - attraktive Fotos von den Leistungsträgern des Industrieunternehmens sind unerlässlich. Für diese wichtige Aufgabe ambitionierte Laien als Fotografen einzusetzen verbietet sich von selbst. Doch sogar professionelle Portraitfotografen haben manchmal nicht alle Details im Blick. Doch diese sind es, die über das Gelingen von Fotoshootings mitentscheiden und später den Unterschied zwischen dem recht netten und dem hervorragenden Foto einer wichtigen Person aus dem Unternehmen ausmachen können.

Daher hat ofischer communication als PR- und Werbeagentur mit Spezialisierung auf b2b und Industriegüterhersteller einen Fotoleitfaden für professionelle Fotoshootings und erfolgreiche Portraitfotografie zusammengestellt. Dieser Fotoleitfaden hilft PR- und Marketingmanagern bei der Vorbereitung und dient Fotografen als Checkliste.

Zielgruppe: Manager vor Fotoshooting, für den Fotografen als Briefingunterstützung

Kalkuliert sind 30 Minuten je Person (15 Minuten Styling + 15 Minuten Shooting).
Aufbauzeit für das mobile Studio: 2 Stunden.

Fototeam (erhält separates Motiv-Briefing durch ofischer communication)

  • Fotograf
  • Stylist

Schminkutensilien bringt Stylist oder Fotograf mit und setzt sie ein

  • Bürste
  • Kamm
  • Haarspray
  • Puder (gegen glänzende Haut)
  • Camouflage-Schminke
  • Abschminkcreme
  • Schminkund Abschmikpads

Verwendungszweck

  • Zitatgeber in Pressemitteilungen
  • Unternehmens- und Imagebroschüren
  • Stimme in Produktbroschüren

Motive

  • Stehend
  • Sitzend
  • Porträt
  • Kein Gruppenfoto

Raum für mobiles Studio

  • Mindestens 4 mal 7 Meter
  • Raumhöhe nicht größer als 3 Meter

Mobiles Studio

  • Scheinwerfer bzw. Blitze auf Stativen
  • Hintergrundbahnen auf Stativen
  • Aufheller
  • Megaphon (für Gruppenaufnahmen)
  • Hocker (für Aufnahmen im Sitzen)
  • Tisch zum Aufstützen bei Portraits (organisiert Kunde)

Für DAMEN und HERREN: Kleider machen Leute

Diese Fauxpas bitte vermeiden

  • Hose oder Ärmel zu lang
  • Jackett zu eng oder viel zu weit
  • Hemdenkragen zu eng und offen unter der Krawatte
  • Button-Down Hemd mit Krawatte
  • Krawatte zu kurz gebunden
  • Schals in Präsentationen, so dass der Hals nicht mehr zu sehen ist
  • Schwarze, dunkelblaue oder gemusterte Hemdem
  • Sockenfarbe stimmt weder mit Hose noch Schuhen überein
  • Socken statt Kniestrümpfe bei Männern, wenn die Beine im Interview sichtbar sind
  • Falsche Schuhfarbe oder Schuhtyp zum jeweiligen Anlass
  • Anzughose ohne Gürtel

Für die DAMEN

  • Friseur (am besten am selben Tag). Haare am Tag des Shootings frisch waschen.
  • Angezogen wirken: Nackte Beine und offenherziges Dekolleté vermeiden.
  • Lange Haare nie offen tragen und so wenig Haut wie möglich zeigen.
  • Schminken ist erlaubt, wirkt auf Fotos eher nicht aufdringlich.
  • Schmuck: weniger ist mehr. Eine Armbanduhr und ein Ring je Hand sind ok.
  • Röcke lieber etwas länger, bitte keinesfalls zu kurz.
  • Wenn Rock, dann mit blickdichter Strumpfhose.
  • Möglichst keine offenen Schuhe.

Für die HERREN

  • Rasur, ohne Rasurbrand! Alternativ: gepflegter, also frisch geschnittener Bart. Aber nicht, wenn man sonst nie Bart trägt.
  • Friseur am besten eine Woche vorher, nicht am Tag zuvor. Haare am Tag des Shootings frisch waschen.
  • Kleidung: sauber, perfekt gebügelt, am besten frisch aus der Reinigung. Auch bügelfreie Hemdem müssen für Fotoshootings gebügelt werden.
  • Keine Anzugkombinationen, keine sportlichen Schuhe.
  • Schuhe müssen aus Leder und frisch geputzt sein.
  • Krawattenzwang!
  • Der obere Knopf des Jacketts wird geschlossen, wenn man steht. Im Sitzen bleibt die Jacke offen.
  • Anthrazit oder Dunkelblau sind die Farben des bevorzugten Businessanzugs
  • Die Gürtelfarbe muss mit der Farbe der Schuhe korrespondieren.
totop