Interne Kommunikation in mittelständischen Investitionsgüterunternehmen: vom Social Media-Chat bis zur modernen Mitarbeiterzeitung

1. Einsatz eines SMM-Tools in der internen Kommunikation

  • Praxisbeispiel Facebook (via Screenshots)
  • Interne Kommunikation der Mitarbeiter miteinander über tagesaktuelle Themen (Menschelndes wie Kantine, Geburtstage, Geburten, neues Auto, Urlaubsfotos etc.). Geschlossene Gruppe in Facebook
  • Echter persönlicher Account versus reiner Firmenaccount. Stichwort: Privatisieren am Arbeitsplatz
  • Virtueller Flurfunk

Weitere mögliche Aspekte:

  • Kostenersparnis durch Social Media
  • Einfachheit durch Social Media
  • Cloud Computing
  • Nutzung der bereits vorhandenen Begeisterung der Mitarbeiter für Social Media
  • Risiko Sicherheit: Mitleseeffekt beim Betreiber und durch Hacker
  • Risiko durch Kontrollverlust (technisch und Meinungsführerschaft). Guidelines sind unerlässlich!
  • Risiko Feedback: Schnelle Reaktion auf Kommentare erforderlich
  • Risiko Oberflächlichkeit: ungeeignet für Hintergrundberichterstattungen


2. Moderne Mitarbeitermedien für Hintergrundberichterstattungen

  • Newsletter zur Unterfütterung mit formalen Informationen und für rasche Kommunikation (nach Newslage) - Einbindung von Videos möglich
  • Seriöses und informatives Magazinlayout (Periodikum)
  • Mitarbeiterzeitung im frischen Boulevardlayout (Periodikum)
  • Botschafter-Korrespondenten-Modell
  • Kontinuierliche, einfache Themengenerierung durch saisonale oder Sport-Themen
  • Ross und Reiter: Wer ist verantwortlich für die Inhalte, und wer macht die Arbeit?
totop