Monitoring und Messbarkeit in der Technik-PR mit Clippingservice

Einfache Erfolgskontrolle zur Fachpressearbeit (Monatspauschale)

  1. Sichtung Freieinweisungen Fachpresse nach Veröffentlichungen, in bis zu 100 Fachpressetiteln mit insgesamt bis zu 30 Veröffentlichungen (Clippings)
  2. Scannen von bis zu 15 Seiten der Veröffentlichungen (Clippings) in 4 c
  3. Lieferung Clippings, bis zu 15 Stück, als Einzel-PDFs
  4. Auf dieser Basis qualitative Erfolgskontrolle mit Empfehlungen
    Nur 525 € netto monatlich

Projektmanagement, Abonnements

Laufzeit 12 Monate, Kalkulationsgrundlage 5 Fachpressetitel pro Monat

  1. Recherche Ansprechpartner für Abonnement, Vertragsabschluss und Dokumentation (einmalig)
  2. Handlingpauschale, Projektmanagement für Abonnement (einmalig)
    Ca. 300 EUR netto - einmalig

Automatisierte Clippingrecherche - monatliche Leistung

  1. Scans, OCR-Umwandlung in inhaltlich durchsuchbare PDF (ca. 50 Seiten/Titel monatlich)
  2. Stichwortrecherche nach Firmenname des Kunden
  3. Erstellen und Lieferung Verzeichnis der Seitenzahlen, auf denen der Kunde genannt wird
  4. Lieferung einer Gesamt-PDF je Fachzeitschrift, die auch Clippings enthält
  5. Hosting der projektrelevanten Dateien, inkl. werktäglicher Datensicherung
    Ca. 720 EUR netto monatlich

Die automatisierte Clippingrecherche eignet sich ausgezeichnet zur Verfolgung von Themenkarrieren. Außerdem lässt sie sich zur Konkurrenzbeobachtung (Business Intelligence) und Vergleich zu deren Public Relations einsetzen. Sogar das Marketingbudget der Wettbewerber wird mit der automatisierten Clippingrecherche abschätzbar! Das interessiert bestimmt auch die Geschäftsführung.

 

Umfangreiche Analyse der Printveröffentlichungen in der Fachpresse mit grafischer Darstellung entsprechend dem Kunden-Briefing:

  1. Stückzahlen: Wie viele Clippings / Veröffentlichungen hatten wir in der Print-Fachpresse?
  2. Reichweitenanalyse: Welche Reichweite hat unsere Pressearbeit.
  3. Input-Output-Analyse: Wie viele Fachbeiträge wurden über unser Unternehmen online publiziert im Vergleich zu den von uns veröffentlichten Produktmeldungen? Also welche Medienresonanz erreichen unsere PR-Aktivitäten (Input-Output-Analyse)?
  4. Themenpräsenz: Separierung nach Themen und Themenkarrieren. Mit welchen Themen waren wir in der Fachpresse wie häufig präsent? Inkl. Anzahl und Umfang der Beiträge.
  5. Werbewert: Wie stehen wir in der Anzeigenäkquivalenz-Analyse da?
  6. Erfolg: Welche Medien greifen unsere Themen auf, welche publizieren sie nie?
  7. Leserstruktur-Analyse: Welche Zielgruppe haben wir mit unserer Medienarbeit vorwiegend erreicht? Z.B. Führungskräfte, Ingenieure, Facharbeiter.
  8. Marketing Intelligence: Welche Print-Medienresonanz erzielt mein Unternehmen im Vergleich zu den wichtigsten Wettbewerbern (Benchmark-Analyse)? Mit welchen Themen?
  9. Vergleich: Wie stehen wir im Vergleich zum Vorjahr da?

Kostenvorteil durch reduzierten Aufwand bei der Wettbewerbsbetrachtung (nur Zählen der Veröffentlichungen, Ermittlung des Werbewertes).

totop